Aufgaben

Das Agglomerationsprogramm Basel koordiniert die übergeordnete und integrierte Planung von Landschaft, Siedlung und Verkehr im Perimeter der trinationalen Agglomeration Basel. Durch die enge Zusammenarbeit der Akteure wird eine ganzheitliche Betrachtung und eine aufeinander abgestimmte Entwicklung in allen Bereichen sichergestellt. Gemeinsam mit den Schweizer Kantonen Basel-Stadt, Basel-Landschaft, Aargau und Solothurn, mit der französischen Saint-Louis Agglomération (SLA) sowie dem Landkreis Lörrach und dem Regionalverband Hochrhein-Bodensee (RVHB) auf deutscher Seite erarbeitet das Aggloprogramm Basel alle vier Jahre ein Massnahmenpaket, das beim Schweizer Bund zur Mitfinanzierung eingereicht wird.

Verkehrliche Massnahmen, die im Rahmen eines Agglomerationsprogramms geplant werden, unterstützt der Bund finanziell mit einem Anteil von bis zu 50 Prozent. Neben der Erarbeitung des Massnahmenpakets ist das Agglomerationsprogramm Basel auch für die Prozessführerschaft bei der Umsetzung der einzelnen Projekte sowie für das Controlling und Reporting gegenüber den Bundesbehörden verantwortlich. Das Agglo­merations­programm Basel vertritt die trinationale Agglomeration Basel gegenüber dem Schweizerischen Bund und ist bei der Interessenwahrung der trinationalen Agglomeration Basel federführend.